Dolomiten-Höhenweg Nr. 2 – Von Brixen nach Feltre

Dolomiten-Höhenweg

Der durch die landschaftlich etwas gemäßigteren Hauptgebiete der westlichen Dolomiten führende Höhenweg Nr. 2 beginnt in der Bischofsstadt Brixen und endet im reizvollen venezianischen Kleinstädtchen Feltre. Diese Höhenroute zählt zu den klassichen Dolomitendurchquerun-gen von Nord nach Süd. Zehn Gebirgsgruppen (Plose, Peitlerkofel, Geisler, Puez, Sella, Padon, Marmolada, Bocche, Pala und Feltriner Alpen) werden durchwandert, von denen allerdings drei (Plose-, Padon- und Bocchegruppe) geologisch nicht zu den Dolomiten zählen. Den Charakter des Höhenweges bestimmen weite, meist von großartigen Felsburgen überragte Almgebiete, ausgedehnte einsame Karrenplateaus und einige von der typischen Dolomitennatur abweichende Regionen (aufgebaut aus Eruptiv- oder Kristallingestein, starke Vergletscherungen). Echt dolomitische Hochgebirgsszenerien finden sich in der Geisler- Sella- und Palagruppe. Die Höhenroute Nr. 2 hat eine Länge von 185 km (Luftlinie 80 km). Für ihre Begehung ist mit 12 – 15 Tagen zu rechnen. Die Abstände von Hütte zu Hütte sind großteils etwas länger als jene von Nr. 1. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Klettererfahrung (eine 70 m hohe ungesicherte Wand im Anstieg zum Passo delle Lede – die schwierigste Passage) sind unbedingt erforderlich. Insgesamt ist die Route 2 wegen des häufigeren Vorkommens von Kletterstellen, wegen der im Durchschnitt längeren Etappen von Hütte zu Hütte und vor allem wegen zahlreicher, im Frühsommer oft gefährlicher schneegefüllter Steilrinnen anspruchsvoller als Höhenweg Nr. 1. Es werden 18 bewirtschaftete Hütten, zwei Biwakschachteln und sieben größere Dolomitenpässe berührt.

Details zur Wanderung